News

Wie schnell kann man zentimetergenaue Geländemodelle erstellen?

3D Rekonstruktion eines Teils des Kieswerks GLÜCK
3D Rekonstruktion eines Teils des Kieswerks GLÜCK

[19|11|2014]

Labor für Photogrammnetrie und Fernerkundung demonstriert Leistungsfähigkeit der UAV-Photogrammetrie bei der Geländeaufnahme eines Kieswerks


Wie schnell kann man mit einem UAV ein Geländemodell mit Zentimetergenauigkeit photogrammetrisch aufnehmen? Dies wurde den Studierenden des Vertiefungskurses „Low-Cost Datenerfassung mittels UAV-Photogrammetrie“ eindrucksvoll erneut von der Firma DIALOGIS demonstriert. Dr. Kilian Scharrer (ORBIT GEOSERVICES) ließ im Kieswerk GLÜCK seinen mit einer digitalen Kamera bestückten Octocopter aufsteigen und hatte nach ca. 6 min mit ca. 200 Aufnahmen eine Fläche von 1 ha photogrammetrisch vermessen. Mittels moderner Bildzuordnungsverfahren wurden pixelweise alle 2 cm ein Höhenwert berechnet und ein digitales Geländemodell interpoliert. Die Studierenden hatten zuvor selbstständig Passpunkte mit Hilfe von GPS vermessen. Die Dozenten Prof. Peter Krzystek und Wolfgang Stößel als Lehrbeauftragter konnten den StudentInnen in einer Liveshow die neuen Möglichkeiten der UAV-Photogrammetrie anschaulich demonstrieren. Prof. Krzystek erinnert sich. “Als ich hier vor einigen Jahren anfing, den Studierenden die Photogrammetrie zu erklären, hatten diese immer das Problem, sich das Alles vorstellen zu können. Mit UAVs und Methoden aus dem Computer Vision Bereich hat man aber nun erstmalig die Möglichkeit, den Studierenden die faszinierende Technologie anschaulich zu erklären.“

Octocopter mit digitaler Kamerakurz vor dem Start durch Herrn Dr. Scharrer
Octocopter mit digitaler Kamerakurz vor dem Start durch Herrn Dr. Scharrer