Praktikumsberichte

Meridian Survey Engineering Inc. in San Rafael/San Francisco, Kalifornien

Heimat der Verrückten, Kreativen und Erfolgreichen. Die Armut trifft auf Reichtum, die Gegenwart auf die Zukunft, Erfahrung auf Innovationen.


Praktikum im Praxissemester bei der Firma Meridian Survey Engineering Inc. In San Rafael/San Francisco, Kalifornien im Sommersemester 2016


Von Matthias Reitenhardt und Hakan Ahmet



Kalifornien ist bekannt als der Sonnenstaat der Vereinigten Staaten von Amerika und mit einer Fläche von 423 970 km² größer als Deutschland. Dieser Bericht soll einen kurzen Einblick in das 21-wöchige Praktikum bei der Firma Meridian Survey Engineering Inc. in der Umgebung der Bay-Area von San Francisco geben.



Wir begeben uns auf eine Reise, 9 400 km von München entfernt an die Westküste der USA. Nach einem dreizehn stündigen Flug landen wir am International Airport von San Francisco und nehmen die BART (U-Bahn) nach Downtown. Morgens geben die Nebelschwaden die Bucht frei und die Stadt, welche zwischen dem nördlich gelegenen wunderschönen Mill Valley und dem südlichen weltweit bekannten Silicon Valley erwacht.



Das Vermessungsbüro hat drei Standorte in der Bay-Area. Das Hauptbüro befindet sich in San Rafael rund 30 Kilometer nördlich von San Francisco Downtown. Das zweite Büro ist in San Francisco nahe der Golden Gate Bridge lokalisiert und das dritte Büro östlich der Bucht. Während unserer Tätigkeit im Ingenieurbüro Meridian konnten wir einen großen Teil des Aufgabenspektrums kennen lernen, welches dort angeboten wird. Von einfachen topogra-fische Aufnahmen und Grenzfeststellungen über 3D Laserscans am internationalen Flughafen von San Francisco bis hin zu hydrographischen Messungen in der Bay-Area wurden wir in alle Aufgabenbereiche involviert.



Unsere Arbeitsgrundlage lieferten zum Großteil die Geräte der Firma Trimble. Dort nutzten wir die Tachymeter der S-Serie (S6 und S7) und der VX- Serie. Des Weiteren nutzten wir auch die GNSS Hardware der Firma Trimble mit den Empfängern R8 und R10 welche wir einerseits als Basisstation und als Rover nutzten. Unsere Laserscan-Arbeiten erledigten wir mit dem Komplettpaket der Firma FARO dem Laserscanner FARO X330 und dem dazugehörigem Auswertungsprogramm Scene. Im Innendienst nutzen wir neben den Microsoft Office Programmen auch Micro Survey (auf AutoCAD basierend) als Zeichenprogramm, Trimble Business Center und Trimble Real Works.


Unsere klassischen vermessungstechnischen Arbeiten setzten sich zusammen aus, Absteckungen von Gebäudeachsen (Alt- und Neubau). Hier wurden z.B. Gebäude abgesteckt, welche von Kern auf renoviert werden sollten. Des Weiteren waren viele Absteckungen am Internationalen Flughafen von San Francisco verlangt.


Nivellements gehörten natürlich auch zu den täglichen Aufgaben unseres Berufsalltages. Neben Bestimmungen von Höhen in einzelnen Stockwerken, wurden auch Nivellements auf dem Rollfeld des Flughafens gemessen, um gewährleisten zu können, dass das vorhanden Netz immer noch seine Qualität und Richtigkeit aufweist.


Des Weiteren wurden Referenzpunkte per GNSS für photogrammetrische Messungen gesetzt. Hierfür haben wir Messbolzen platziert, diese eingemessen und zum Schluss mit Hilfe einer Schablone mit mittig auf ein Kreuz gesetzt.



Was uns aus Deutschland bisher so nicht bekannt war, waren hydrographische Messungen. Hierbei wurden mit Hilfe eines Sonargerätes Tiefen zum Meeresgrund gemessen, um Geländemodelle für die Renovierung einer Brücke darstellen zu können. Die Position der Tiefenmessung erfolgt hierbei mit einer Totalstation vom angrenzenden Ufer aus.



Von Seiten der Firma wurde uns vollstes Vertrauen entgegengebracht und versucht, das Gleichgewicht zwischen Innen- und Außendienst zu wahren. Bei Fragen und Unklarheiten standen uns die amerikanischen Kollegen immer hilfreich zur Seite.



Letztendlich war es eine tolle Erfahrung, das Praktikum in einem anderen Teil der Welt zu absolvieren, dort neue Leute und neue Sichtweisen kennen zu lernen und somit das bisher an der Hochschule erworbene Wissen weiter auszubauen.